Joghurt-Kartoffel-Nockerl mit Zitrone, Salbei und Speck

Für 4 Portionen
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Niveau: mittel

Downloads

Download Rezeptbild (Querformat) 304 dpi / jpeg /35 x 25 cm
Download Rezeptbild (Hochformat) 304 dpi / jpeg / 25 x 35 cm

Zutaten

  • 600 g mehlig kochende Kartoffeln 
  • 1 Bio-Zitrone 
  • 1 EL Zucker 
  • 1 Bund Salbei 
  • 150 g Weihenstephan Joghurt mild 3,5 % 
  • 1 Ei (M) 
  • 175 g Spätzlemehl (heißt auch Wiener Griessler oder doppelgriffiges Mehl) Salz, Muskat 
  • 125 g Weihenstephan Butter 
  • 75 g Frühstücksspeck

Zubereitungszeit
40 Minuten
Niveau
mittel

1. Kartoffeln in Salzwasser gar kochen, abgießen und im heißen Topf ausdampfen lassen. Kartoffeln pellen, durch die Kartoffelpresse drücken, abkühlen lassen. Zitrone waschen, die Schale dünn abschälen und in Streifen schneiden, mit Zucker und 125 ml Wasser 15 Minuten kochen. 1 EL Zitronensaft auspressen, zur Schale geben und kochen bis die Flüssigkeit fast verdunstet ist. Salbei zupfen.

2. Kartoffelmasse mit Weihenstephan Frischer Joghurt mild 3,5 %, Ei, 175 g Mehl, Salz und Muskat verkneten. Ein kleines Stück Kartoffelmasse rund rollen und in schwach kochendem Salzwasser eine Probenocke kochen – ist sie zu weich, noch etwas Mehl zugeben. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche fingerdicke Teigrollen formen, diese in 2 cm lange Stücke schneiden. In reichlich kochendes Salzwasser geben, die Hitze reduzieren. Sobald die Nocken nach oben steigen, noch 5 Minuten ziehen lassen.

3. Salbeiblätter mit der Weihenstephan Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze knusprig braten, herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen, leicht salzen. Speckscheiben in der Salbeibutter ausbraten, ebenfalls abtropfen lassen. Joghurtnocken aus dem Wasser heben, tropfnass mit den Zitronenschalen in die Bratbutter geben, einmal durchschwenken und mit Salbei und Speck anrichten.